Willst du, dass die Panik weiterhin dein Leben bestimmt?

 

Lerne, wie du wieder ins Vertrauen findest – übernimm Verantwortung für dein Wohlbefinden

Wann hast du das letzte Mal einen Schritt vor die Tür gesetzt, ohne Angst zu haben?

 

Panikattacken sind die letzte Stufe und somit die stärkste Form eines psychischen Warnsignals deines Körpers. Zuvor hast du wahrscheinlich schon viele Signale, ob psychisch oder körperlich, übergangen.

Lass mich dir von Marion erzählen.

Marion arbeitet Teilzeit im Büro und neben Haushalt und Kindern, kümmert sie sich um ihren kranken Vater. 

Ständig ist sie in Gedanken, was noch alles zu erledigen ist. Zeit für die eigenen Bedürfnisse bleibt kaum. Marion fühlt sich müde, überfordert und unzufrieden. Der Wunsch, etwas zu verändern, geht in den Anforderungen des Alltags meist unter. Und wie sollte sie das überhaupt anstellen?

 

Plötzlich, …

… an einem lang ersehnten freien Tag, kommen diese schrecklichen Symptome beim Autofahren. Sie beginnt zu schwitzen, die Beine kribbeln, sie kann sich kaum noch konzentrieren, der Druck auf der Brust nimmt ihr die Luft zum Atmen.  

Marion hat schreckliche Angst. Irgendetwas stimmt nicht mit ihr. Sie hat Angst, ohnmächtig zu werden und die Kontrolle zu verlieren.

Nachdem ihr das ein zweites Mal passiert, konsultiert sie ihren Arzt.

Fazit: Organisch ist alles in Ordnung, es handelt sich vermutlich “nur” um Panikattacken.

Marion ist verunsichert, ihr Körper signalisiert ihr doch, dass etwas nicht in Ordnung ist. Kann sie sich auf ihren Körper denn nicht mehr verlassen?

Marion wird zum Profi im Vermeiden.

Sie will diese Angst nicht und versucht sie zu unterdrücken und einfach so weiterzumachen wie bisher. Aber das ständige Grübeln, sich Sorgen machen, ob es nicht doch ein Tumor oder irgendeine andere schlimme Erkrankung ist, lassen die Angst immer stärker werden. Noch schlimmer ist die ständige Angst vor erneuten Panikattacken.

Autofahren, Einkaufen, zur Arbeit gehen, Freunde besuchen  –  das Leben wird zur Hölle.

Marion steht unter Dauerstress. Die ständige Anspannung führt langsam auch zu mehr und mehr körperlichen Symptomen.

Schließlich kann sie das Haus gar nicht mehr verlassen. Die andauernden Sorgen und das Grübeln führen immer öfter zu Panikattacken. Die Angst hat sich tief im Bewusstsein verankert. Marion fühlt sich ausgeliefert, hilflos und verunsichert.

Durch Marions regelmäßiges sorgenvolles Denken und die damit verbundenen negativen Gefühle haben sich die Strukturen in Ihrem Gehirn verändert.

Die Angst ist zu einem automatisch ablaufenden Denkmuster geworden, welches sich tief im Unterbewusstsein verankert hat.

“Wie man, sein Gehirn nutzt, so formt es sich!”

Um aus diesem Kreislauf herauszukommen, ist es wichtig, dieses neu erlernte Muster des Gehirns immer wieder zu durchbrechen und die sorgenvollen Gedanken durch vernünftige, logische und realitätsnahe Gedanken zu ersetzen.

Mit der piKVT zu einem angstfreien Leben

Marion ist das mit Hilfe der pikVT gelungen. Heute kann sie wieder selbstsicher Auto fahren und führt ein zufriedenes, freudvolles Leben. Eine achtsame Lebensweise hilft ihr, die Bedürfnisse ihres Körpers wahrzunehmen und rechtzeitig etwas dafür zu tun. Sollten doch mal wieder Ängste und Sorgen auftauchen, hat sie gelernt, ihr eigener Therapeut zu sein. Sie nutzt weiterhin die Übungen zur Musterunterbrechung und ersetzt regelmäßig ihre negativen, belastenden Denkmuster durch vernünftige, positive Gedanken.   

Die neue positive Denkweise wirkt sich auch auf andere Bereiche ihres Lebens aus. Sie fühlt sich mittlerweile auch körperlich wesentlich gesünder und auch in Beruf und Beziehung hat sich einiges zum Positiven verändert.

Auch du kannst Angst und andauernde Sorgen hinter dir lassen und zu einem erfüllten Leben finden.

Als Heilpraktikerin für Psychotherapie und  ausgebildete piKVT Therapeutin kann ich dir dabei helfen.

Du lernst, starke belastende Gefühle mit der XProzess-Technik abzubauen .

Und gemeinsam üben wir, deine extrem verzerrten negativen Gedanken durch angemessene, logische Gedanken zu ersetzen.

Deine Sicherheit steht immer an erster Stelle, d.h. wir arbeiten an dem, was sich aktuell zeigt.